Lebenshilfe befürchtet: Bluttests als Kassenleistung führen zu mehr Schwangerschaftsabbrüchen

Berlin. Seit dem 1. Juli übernehmen die gesetzlichen Krankenkassen die Kosten für Bluttests, die in der Schwangerschaft Trisomien wie das Down-Syndrom aufspüren sollen. Die Bundesvereinigung Lebenshilfe bedauert sehr, dass der Gemeinsame Bundesausschuss (G-BA) dazu die Zulassung erteilt hat. Sie befürchtet, dass die Bluttests nun zur Regeluntersuchung und noch mehr Menschen mit Behinderung abgetrieben werden.

„Lebenshilfe befürchtet: Bluttests als Kassenleistung führen zu mehr Schwangerschaftsabbrüchen“ weiterlesen

25 Jahre Wohnheim Landgrabentrift – Große Feier zum Jubiläum

Helmstedt. Vor 25 Jahren wurde das Wohnheim der Lebenshilfe am Landgrabentrift in Helmstedt bezogen. Das ehemalige Offizierscasino und Wohnhaus der British Army wurde 1997 an die Lebenshilfe übergeben und zu einer behindertengerechten Wohnanlage umgebaut. Daran erinnerte auch Geschäftsführer Bernd Schauder. „Wohnen ist ein sensibler Bereich. Wir haben hier vor 25 Jahren begonnen, jetzt folgt mit der Tagesstruktur der letzte Bauabschnitt.“ Zudem sprach Schauder allen Kolleginnen und Kollegen seinen Dank für die tolle Zusammenarbeit und die Organisation des Jubiläumsfestes aus. Ein besonderes Dankeschön ging noch einmal an den langjährigen Wohnstättenleiter, Hartmut Neumann.

„25 Jahre Wohnheim Landgrabentrift – Große Feier zum Jubiläum“ weiterlesen

„Es wird wieder viel geboten“ – Lebenshilfe Wolfenbüttel feiert Sommerfest

Wolfenbüttel. Keine Frage: Das Sommerfest der Lebenshilfe Wolfenbüttel Am Blauen Stein war wieder ein voller Erfolg. Nicht nur das Wetter spielte mit, auch die Mischung des Programms kam erneut super an bei den Gästen: Spielstände für die Kleinen, Informationen aus den Abteilungen der Lebenshilfe für die Erwachsenen – und dann natürlich die beliebte Tombola sowie als Dauerbrenner das Kuchenbüffet sorgten für einen bunten Nachmittag.

„„Es wird wieder viel geboten“ – Lebenshilfe Wolfenbüttel feiert Sommerfest“ weiterlesen

Special Olympics: Medaillenregen in Berlin für Athleten aus Helmstedt

Helmstedt. Frohe Kunde brachte Vereinsvorsitzende Gisela Förster bei der letzten Mitgliederversammlung von den 21 Teilnehmenden der Lebenshilfe Helmstedt bei den nationalen Special Olympics in Berlin mit, die am 24. Juni nach sechs Tagen in der Landeshauptstadt mit großem Bahnhof in der Beendorfer Straße begrüßt wurden – und Goldmedaillen in die Heimat brachten. „Es war eine riesige Veranstaltung im Stadion von Union Berlin“, berichtet Förster und fährt fort: „Mit Feuerwerk und ganz vielen Aktionen. Unsere Leute waren begeistert.“ Im nächsten Jahr erwartet die Lebenshilfe Helmstedt im Zuge der internationalen Special Olympics Besuch aus Singapur.

„Special Olympics: Medaillenregen in Berlin für Athleten aus Helmstedt“ weiterlesen

WIR gemeinsam: Auch seelische Verletzungen hinterlassen Narben

Jeder vierte Deutsche leidet im Laufe seines Lebens an einer psychischen Krankheit. In unserer Serie „Wenn das Leben Kopf steht“ stellt die Lebenshilfe Wolfenbüttel Menschen vor, die unvorbereitet durch psychische Erkrankungen mitten aus dem Leben gerissen werden. In der Werkstatt für Industriearbeit (WIR) der Lebenshilfe konnten sie nach einem langen Leidensweg neuen Mut fassen. „Der Mensch kann auch mit schwierigen körperlichen Leiden noch Großartiges vollbringen. Wenn aber die Psyche nicht mehr mitspielt, ist das vorbei“, verdeutlicht Psychologin Angelika Thiele. Die Lebenshilfe will für das wichtige Thema „Psychische Gesundheit“ sensibilisieren. „Damit die Menschen aufeinander acht geben – und mehr Verständnis für diese Krankheiten herrscht“, sagt Axel Koßmann von der Öffentlichkeitsarbeit der Lebenshilfe.

Wolfenbüttel. „Wir sind die Summe unserer Erfahrungen“, soll einst der US-amerikanische Philosoph und Schriftsteller Prentice Mulford gesagt haben. Doch was ist, wenn diese Erfahrungen so schrecklich sind, dass die Psyche sie nicht verarbeiten kann? Damit musste sich Peter auseinandersetzen. Er arbeitet seit viereinhalb Jahren in der Werkstatt für Industriearbeit (WIR) der Lebenshilfe in Wolfenbüttel. Mit nur 16 Jahren wurde er Zeuge des Suizids seines leiblichen Vaters, nachdem er diesen nach der verheimlichten Adoption durch seine Familie endlich kennenlernen durfte. Es ist nur eines der schwer zu verarbeitenden Erlebnisse, dessen Folgen ihn über Trauer und Aggression schließlich in die psychiatrische Behandlung brachten.

„WIR gemeinsam: Auch seelische Verletzungen hinterlassen Narben“ weiterlesen

Mitgliederversammlung der Lebenshilfe in Helmstedt verspricht aktive Zukunft

Helmstedt. Zwischen erfreulich, traurig und aufmunternd bewegten sich die Vorträge und Ankündigungen bei der Mitgliederversammlung des Lebenshilfe Helmstedt e.V. Die Vereinsvorsitzende Gisela Förster freute sich über viele neue Gesichter. „Das zeigt das steigende Interesse am Verein“. Nach zwei Jahren der Pandemie ist der Verein finanziell weiterhin gut aufgestellt, freut sich über nicht abreißende Spendenbereitschaft und nutzt den neuen Schwung im Lichte der abflauenden Corona-Regeln für eine aktivere Gestaltung der Vereins- und Vorstandsarbeit mit Ausflügen, neuer Ehrenamtsakquise und Veranstaltungen wie den Sommerfesten, die nun so lange nicht stattfinden konnten. Während der Versammlung konnten insbesondere die sportlichen Erfolge der Lebenshilfe-Athleten bei den nationalen Special Olympics in Berlin für Begeisterung sorgen.

„Mitgliederversammlung der Lebenshilfe in Helmstedt verspricht aktive Zukunft“ weiterlesen

Sommerfest im Sonnenschein: Die Lebenshilfe Helmstedt feiert

Helmstedt. Das war eine runde Sache am Samstag an der Beendorfer Straße: Zum Sommerfest der Lebenshilfe Helmstedt kamen hunderte Besucher – sie genossen neben dem schönen Wetter das ambitionierte Programm im Garten rund um das Werkstattgebäude. „Das Wetter ist ein Geschenk“, urteilte Gisela Förster, die Vorsitzende des Lebenshilfe-Vereins Helmstedt. „Und das Programm enthält ganz viele Höhepunkte, auf die ich mich freue.“

„Sommerfest im Sonnenschein: Die Lebenshilfe Helmstedt feiert“ weiterlesen