Mut zum Sprechen aufbauen – Klaus Bätcke arbeitet als Sprachtherapeut bei der Lebenshilfe

Als Vorsitzender hat er viele Jahre den Wolfenbütteler Lebenshilfe-Verein geprägt. Auch nach seinem Austritt aus dem Vorstand ist Klaus Bätcke noch regelmäßig am Blauen Stein tätig. In einer arbeitsbegleitenden Maßnahme übt der pensionierte Pädagoge mit Beschäftigten der Werkstatt das Sprechen.

Sprachtherapie heißt das Programm. „Das klingt mir aber zu klinisch. Ich sehe es mehr als pädagogische Maßnahme“, sagt Bätcke. Sein Schwerpunkt sei es, eine gute und vertrauensvolle Basis mit seinen Schützlingen zu schaffen. „Jeder soll sich so äußern, wie er es kann. Darauf bauen wir auf und versuchen das zu erweitern“, erklärt Bätcke die Vorgehensweise. „Mut zum Sprechen aufbauen – Klaus Bätcke arbeitet als Sprachtherapeut bei der Lebenshilfe“ weiterlesen

Lebenshilfe besucht Bundestagsabgeordneten in Berlin

Die Lebenshilfe Helmstedt-Wolfenbüttel folgte einer Einladung des Bundestagsabgeordneten Falko Mohrs (SPD) und reiste mit 24 Personen nach Berlin. Auf der Tagesordnung stand ein Besuch im Parlament und ein Gespräch mit dem Bundestagsabgeordneten.

Die Besucher aus Helmstedt beobachteten eine Abstimmung und Redebeiträge im Bundestag von der Zuschauertribüne aus. „Es ist schon etwas Besonderes, wenn man unseren Volksvertretern aus nächster Nähe bei ihrer Arbeit begegnen kann“ – lautete das Fazit der Teilnehmer. „Lebenshilfe besucht Bundestagsabgeordneten in Berlin“ weiterlesen

Werkstattrat und Frauenbeauftragte der Lebenshilfe Helmstedt-Wolfenbüttel gastieren in Nürnberg

Kai-Richard Meyer, Vorsitzender des Werkstattrates der Lebenshilfe Helmstedt-Wolfenbüttel, sein Stellvertreter Dirk Schumann sowie die Frauenbeauftragte, Ines Schönian besuchten die Werkstättenmesse in Nürnberg. Die Mitglieder des Werkstattrates waren an einem Fachvortrag der Landesarbeitsgemeinschaft der Werkstätten Niedersachsen zum Thema Verdienst beteiligt und stellten das Lohnsystem der Lebenshilfe vor. „Werkstattrat und Frauenbeauftragte der Lebenshilfe Helmstedt-Wolfenbüttel gastieren in Nürnberg“ weiterlesen

Sommerfeste steigen im Juni

Im Juni stehen die Sommerfeste in Helmstedt und Wolfenbüttel an. Los geht es am Samstag, 9. Juni, ab 14.30 Uhr in Helmstedt (Beendorfer Straße) unter dem Motto „Jahrmarkt für Gaukler“. Eine Woche später folgt das Fest in Wolfenbüttel als „Ein Tag im Sommer“. Von 15 bis 18.30 Uhr gibt es Programm. „Sommerfeste steigen im Juni“ weiterlesen

Lebenshilfe-Mitarbeiterinnen präsentierten Konzept zu gewaltfreiem Miteinander auf der Werkstättenmesse

Die Werkstättenmesse in Nürnberg erwies sich erneut als Leistungschau für die Teilhabe von Menschen mit Behinderungen. Insgesamt 160 Aussteller und mehr als 90 Veranstaltungen boten den mehr als 12 000 Besuchern eine facettenreiche Informationsplattform. Einrichtungen aus ganz Deutschland bewiesen mit ihren Angeboten und Ideen, wie Inklusion gelingen kann. Zu den Schwerpunkten zählten die Themen Beschäftigungsmöglichkeiten und Bildung sowie sportliche Angebote von und für Menschen mit und ohne Behinderung. „Lebenshilfe-Mitarbeiterinnen präsentierten Konzept zu gewaltfreiem Miteinander auf der Werkstättenmesse“ weiterlesen

Förster löst Reuter als Vorsitzende ab

Der Helmstedter Lebenshilfe-Verein hat einen neuen Vorstand. Die Mitglieder wählten bei der Jahresversammlung Gisela Förster zur neuen Vorsitzenden. Sie war bislang Stellvertreterin von Jörg Reuter, der nach zehn Jahren als Vereinsvorsitzender nicht mehr antrat. Die große Verabschiedung fiel bei der Versammlung jedoch aus, da Reuter seine Teilnahme kurzfristig absagen musste. „Wir hatten eigentlich etwas für ihn vorbereitet. Aber das holen wir nach“, sagt seine Nachfolgerin.
„Förster löst Reuter als Vorsitzende ab“ weiterlesen

Werkstattrat engagiert sich für die Kollegen

Bei der Lebenshilfe Helmstedt-Wolfenbüttel treffen sich regelmäßig sieben Beschäftigte, um über Zustand und Zukunft der Werkstätten zu diskutieren. Sie vertreten dabei die Belange ihrer Kollegen. Dafür wurden sie gewählt – in den Werkstatt-Rat.

Dieses Gremium agiert ähnlich wie ein Betriebsrat im Unternehmen. „Die Position des Werkstattrats wurde durch das Bundesteilhabegesetz noch einmal deutlich gestärkt“, erklärt Axel Koßmann. Der Öffentlichkeitsbeauftragte der Lebenshilfe wurde von den aktuellen Mitgliedern des Werkstattrats zur Vertrauensperson gewählt. Das Gremium hat bei zahlreichen Entscheidungen ein Stimmrecht. So können die Beschäftigtenvertreter bei Urlaubszeiten, bei der Gestaltung der Lohnsysteme, bei Neueinstellungen von Gruppenleitern oder bei Neubauten mitbestimmen.
„Werkstattrat engagiert sich für die Kollegen“ weiterlesen